Internationales Recht,Strafrecht,Steuerstrafrecht  - Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Vogel
Home Regionen Aktuelles Fachbegriffe Mitgliedschaften Kontakt Anfahrt Impressum

  Übersicht | A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W Z _

  ganz vereiteln § 258 StGB
  Garantenpflicht
  Garantenstellung
  Garantiefunktion Art. 103 II GG
  Gebäude §§ 242, 303 StGB
  gebotene Notwehr
  Gebrauchen (einer Urkunde)
  Gebrauchsanmaßung
  Gefährdungsdelikt
  Gefährdungsschaden
  Gefährliches Werkzeug
  Gefahrenabwendungswille
  Gefahr für Leib und Leben
  Gefahr § 34 StGB
  Gefangener § 120 StGB
  gegenwärtig (Gefahr)
  Geheimhaltungsbedürftige Informationen
  Geheimnis § 203 StGB
  Geheimschutz
  Geldstrafe
  Geldwäsche
  Geldwäschegesetz
  Geldwäscherichtlinien
  Geld §§ 146 ff StGB
  Gemäldedetektiv
  Gemeindelikte
  gemeingefährliches Mittel
  Gemeinschaftlich
  geringwertige Sache
  Gesamtbetrachtungslehre
  Gesamtlösung
  Gesamtstrafe
  Gesamturkunde
  Geschäftsgeheimnis
  Gesetzeskonkurrenz
  Gesetzesvorbehalt
  Geständnis
  Gesundheitszeugnis
  Gewahrsamsenklave
  Gewahrsamslockerung
  Gewaltbegriff
  Gewaltdelikte
  Gewerbsmäßig
  Gift
  Gleichstellungsklausel
  Governance, Risk und Compliance
  Grausam
  Grenzüberschreitende Sachverhalte
  Grosse Strafsachen
  Große Strafkammer
  Grundsatz der Spezialität
  Grundtatbestand
  Güterabwägung

Gesamtstrafe

Verwirklicht ein Täter mehrere Straftatbestände und hat dadurch mehrere Freiheitsstrafen oder Geldstrafen erwirkt, so bildet das Gericht nach § 54 StGB eine Gesamtstrafe. Die Gesamtstrafe darf die Summe der Einzelstrafen nicht erreichen. Bei den Freiheitsstrafen sind maximal 15 Jahre zulässig, es sei denn eine Einzelstrafe sieht als Folge lebenslange Freiheitsstrafe vor. Bei der Geldstrafe sind maximal 720 Tagessätze zulässig. Jedoch dürfen diese das Vermögen des Täters nicht übersteigen. Ist eine Gesamtstrafe aus Geld- und Freiheitsstrafen zu bilden, so entspricht ein Tagessatz einem Tag Freiheitsstrafe.